best html templates

Autoren

Nici Hope

Fragt man sie nach ihrem Lebensmotto, sagt sie: "Ich halte mich an eine Aurelius-Bukowski-Mischung: In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst! Also: Stay mad but magic!"

Nici Hope ist Baujahr 1985 und kommt aus dem schönen Sauerland. Dort betreibt sie eine Crossbox und bringt als Headcoach ihre fitte Community zum schwitzen. Unterrichtet sie nicht gerade olympisches Gewichtheben oder Yoga, kreiert sie unter massivem Koffeineinfluss brisanten Lesestoff. Stoff der kurzweilig und unterhaltsam daher kommt.

Geschrieben hat sie schon als Kind, traute sich aber erst während des Studiums an der Schule des Schreibens etwas von ihrem Sermon zu veröffentlichen. Auf ein Genre lässt sich diese Frau nicht festlegen und bewegt sich mit ihren Texten irgendwo zwischen Horror, Erotik, Sciene Fiction und Dark Fantasy. Fragt man sie nach ihrem Lebensmotto, sagt sie: "Ich halte mich an eine Aurelius-Bukowski-Mischung: In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst! Also: Stay mad but magic!"

M. F. Hakket

Seine Romane sind meist gesellschaftskritisch und enthalten Elemente von Mystery und Horror. Er sprengt gerne Tabugrenzen, um den Finger in die Wunden unserer Gesellschaft und politische Korrektheit zu legen.

M. F. Hakket wurde Anfang der 1970er in Berlin geboren und lebt in Norddeutschland. Seine Geschichten sind meist gesellschaftskritischer Art – wobei sie Elemente des Horrors und der Fantasy nutzen, um diese Kritik greifbar zu machen.

Der wahre Horror hat wenig mit Geistern oder gruseligen Erscheinungen zu tun, sondern stammt aus unseren eigenen Herzen. Die Konfrontation mit uns selbst ist viel grausamer.

Krystan Knight

Krystan Knight - Im Spannungsfeld zwischen Romantik und dem rauen Sturm des Lebens entführe ich meine Mitmenschen in fantastische Welten der tabulosen Erotik.
Die Verbindung von Fantasy, Erotik, und spannender Unterhaltung ist seit langem die große Leidenschaft von Krystan Knight. Als Autor unzähliger Werke über verführerische Jungfrauen, Schurken, Drachen und andere Bestien, ist er inzwischen eine feste Größe, wenn es um die Verbindung von Wortmagie und tabuloser Erotik geht.
Dabei wagt er sich auch explizit an Themen heran, die sonst nur vage angedeutet werden. Krystans Geschichten sind immer auch spannende Abenteuer, welche die Heldinnen an die Grenzen führen, um diese schlussendlich auch zu überschreiten. Gerade diese Mischung bringt vielen begeisterten Lesern erotische Unterhaltung in kurzweiliger Atmosphäre.

J. Mertens

J. Mertens - Es gibt keinen Schriftstellerhimmel, und die blinde Akzeptanz vorgegebener Tabus führt todsicher in die Bedeutungslosigkeit. Wer erfolgreich Schrecken verbreiten will, muss zwangsläufig so frei sein wie der Satan selbst!
Geboren am 15. Juli 1968 in Lüdenscheid.
Schon als Kind entdeckte er seine Vorliebe für Grenzwissenschaften und Schauergeschichten. Erste kleinere Werke, von denen nur noch wenige erhalten sind, schrieb er mit ungefähr zehn Jahren. Schon zu dieser Zeit war er für eine eigenbrötlerische Lebensweise bekannt. Mäßige Schulerfolge kompensierte er mit einem lebhaften Interesse an "verbotenen" Wissenschaften. Seine berufliche Laufbahn weist einen verworrenen Weg auf: Kaufmann, Verkäufer, Fabrikarbeiter, Versicherungsvertreter, Journalist, Künstler, Alltagsbegleiter, Lagerist, Texter und freier Autor. Einige seiner unheimlichen Geschichten wurden in lokalen Zeitschriften veröffentlicht. Nach seinem Umzug 1999 in die Nachbarstadt Altena betrieb er einsame Studien im okkulten und psychologischen Bereich, bevor er sich ab 2007 aktiv dem Verfassen von phantastischer Belletristik widmete.
Seine unheimlichen Geschichten und seine provokative Lyrik zeichnen sich aus durch moralische Kompromisslosigkeit. Mertens richtet sich nie nach dem Zeitgeist und lässt sich in keine vorgegebene Schablone pressen. Und dieser Umstand macht die meisten seiner Romane und Kurzgeschichten nicht nur besonders erschreckend, sondern zuweilen auch sehr unbequem. Neben seiner Schreibtätigkeit verdingt er sich auch als Künstler im gleichen Genre.
Manuel Schulte
Manuel Schulte - Am liebsten schreibt Manuel Schulte schreibt über Dinge vor denen er sich am meisten fürchtet.
Manuel Schulte schreibt über Dinge vor denen er sich am meisten fürchtet. Dies sind in seinem Falle nicht Monster oder Zombies, sondern die menschliche Psyche. Ganz nach dem Motto: Warum in das Übernatürliche schweifen, wenn das Böse liegt so nah. Sein Hang zu dieser Thematik stellt ihn vor ein elementares Problem. Oftmals weiß er selbst nicht wohin er gehört. Horror? Thriller? Mystery? Und dann tröstet er sich damit, dass es vielleicht ganz gut ist nicht in eine bestimmte Schublade zu passen. 
Elli Wintersun
Elli Wintersun - Die größte Form der Freiheit hast du dann erreicht, wenn du immer die Dinge tun kannst die dir Spaß und Freude bereiten, und dich als Menschen ausmachen, unabhängig davon was andere dazu sagen könnten.
Biographie Elli Wintersun wuchs in einer kleinen Ortschaft in Süddeutschland auf. Schon in jungen Jahren interessierte sie sich für Horrorfilme und war fasziniert von den Facetten des Bösen. Mainstream und Traditionen waren ihr schon immer zuwider. Elli Wintersun ist eine optimistische schwarz humorige Frohnatur, die schon immer gerne ihr Umfeld durch ihre verrückte Art unterhält. Seit etwa einem Jahr hat sie das Schreiben von Geschichten und Gedichten für sich als Ausgleich zu ihrem sozialen Beruf entdeckt. Und sie liebt es in ihren Geschichten bizarr, schräg, brutal und sieht das Erfinden von Geschichten als Filter für ihre innere Ausgeglichenheit. Bei mehreren Verlagen ist sie mit eigenen Kurzgeschichten vertreten, und Ende Januar veröffentlichte sie ihr erstes eigenes Buch mit dem Titel Bloody Pain. Sie ist aktiv bei Facebook vertreten, und freut sich über jede Freundschaftsanfrage und Interesse an ihren Geschichten. Ihr Lebensmotto: Die größte Form der Freiheit hast du dann erreicht, wenn du immer die Dinge tun kannst die dir Spaß und Freude bereiten, und dich als Menschen ausmachen, unabhängig davon was andere dazu sagen könnten.

Pjotr X

Pjotr X - Bei mir Zuhause findet man keinen Folterkeller. Es gibt Dinge die mich ausschließlich in fiktiver Form interessieren. - Ein normaler Porno langweilt mich, es sollte schon Gangbang sein.
Aufgewachsen zwischen Ruhrgebiet und Münsterland
Abschluss als Volkswirt an der Universität Münster
Wohnt in Hamm (in Westfalen)
Financial Adviser – Thailandliebhaber – Horrorautor
Pjotr X hat lange als Verkäufer und Finanzberater gearbeitet, wobei er es gelernt hat, sich in andere Menschen hineinzuversetzen. In jungen Jahren schrieb er bereits in den 1990ern ein erstes Buch, eine frivole Geschichte über den Start ins Leben. Gegenüber seinen heutigen Büchern, krasser Horror gepaart mit Pornoelementen, eine Jugendsünde, aber bereits voller Erotik.
Seine Liebe für extremsten Horror entdeckte Pjotr X erst spät. Bizarre Geschichten mit Motiven wie grausame Hinrichtungen, Folter und Verstümmelungen bis hin zum Kannibalismus weckten vor einigen Jahren seine Schreibleidenschaft erneut, wobei es für ihn keine Hemmschwelle gibt.
Ihm geht es dabei um möglichst detailgetreue Darstellungen aus nächster Nähe bei denen speziell die Gefühlswelt des Opfers bis zum bitteren Ende eingefangen werden soll.
Pjotr X will provozieren, schon immer hat es ihn gereizt, Grenzen zu überschreiten. Seine Geschichten sollen den Leser bis in die Träume verfolgen.
© Blutwut-Verlag
Folge uns!
Facebook

Teile diese Seite!